top of page

Tel. 07532 6110

Telefon-Icon
Mail-Icon
Logo
Qualitätssiegel 150 Jahre

Nachhaltiger und exklusiver Ausflug für unsere Azubis

Mai 2023: Azubi-Campus Holzbau Schmäh



Eine Schwarzwald-Exkursion, die gleich in mehrfachem Sinn einen nachhaltigen Eindruck hinterlässt, machten unsere Azubis im Rahmen unseres „Azubi-Campus“. Der Ausflug, der ein Höhepunkt der sechs Azubi-Tage ist, die Holzbau Schmäh unseren Nachwuchskräften jedes Jahr anbietet, führte dieses Jahr in eine der vielfältigsten Kulturlandschaften Deutschlands. Ländliche Bautradition, ein hochmodernes Holzbauwerk, altes Glasbläserhandwerk, umweltfreundliche Fischzucht, Wandern im Nationalpark und Spitzengastronomie: Das alles stand auf unserem Programm.

Zuerst besuchten wir das HolzBauWerk Schwarzwald GmbH in Seewald-Besenfeld, wohl einen der modernsten digitalisierten Holzverarbeitungsbetriebe, der auf 13.000 Quadratmeter CLT aus Weißtanne und Fichte herstellt. CLT ist die Abkürzung für Cross Laminated Timber, ein mehrschichtiger, kreuzweise verleimter Werkstoff aus Schnittholz.


Unsere Azubis zeigten sich beeindruckt von der Produktion, doch der Tenor unserer angehenden Zimmerleute lautete: Das ist halt Industrie, aber wir wollen anders arbeiten.


Tatsächlich beinhaltete unsere Agenda auch imponierende Beispiele aus unserem Metier, sowohl aus dem modernen Holzbau als auch dem Restaurierungsbereich. Für Ersteren steht das Nationalparkzentrum Ruhestein, ein innovativer Bau aus heimischen Hölzern. Wir erreichten ihn nach einer Wanderung durch den Nationalpark, die Firmenchef Sebastian Schmäh leitete. Wir konnten auch zwei traditionelle Schwarzwaldhöfe besichtigen, die sich durch vorbildliche Restaurierung auszeichnen: den „Morlokhof“ von 1789 im oberen Murgtal, den die bekannte Gastronomenfamilie Bareiss erwarb und nach aufwändiger Restaurierung der Öffentlichkeit zugänglich machte. Und den „Christleshof“ der Familie Schleh in Baiersbronn, den Hausherr Ernst Schleh persönlich und exklusiv vorstellte. Schleh ist selbst Restaurator und mit Sebastian Schmäh befreundet.


Davor hatte es noch eine Führung durch das ebenfalls restaurierte Gebäude der Glashütte Buhlbach sowie einen Einblick in das uralte Glasbläserhandwerk gegeben. Auch kulinarisch wurde die rundum gelungene, nachhaltige Exkursion perfekt abgerundet: Im Forellenhof Buhlbach, in dem die Familie Bareiss eine ökologische Fischzucht sowie ein Restaurant betreibt.





250 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


MENÜ

bottom of page